It's like there has never been a problem
It\'s like there has never been a problem.

Sugarcult - Back to California

Leave it all the fights and all
Summer’s getting colder
Drive all night to hold you tight
Back to California
Days went by
We waited and I guess we’re getting older
We couldn’t win in the end
<3

Idealbilder.

Es ist irgendwie normal, dass man sich ein Idealbild von jemanden schafft, den man kennenlernt.

Im Kopf malt man sich aus wie perfekt die Person doch sein könnte. Wie wunderbar, herzlich, ehrlich und man denkt, dass die Person die selben Ideale und Grundsätze etc vertritt wie man selbst. Und im Grunde genommen machen wir uns etwas vor und das sogar bewusst. Wir wissen, dass die Person nicht so ist wie wir und das ausgemalt haben, spätestens wenn man sich besser kennt. Wir haben das Idealbild, das wir uns selbst in den Kopf gesetzt haben und sind dann dennoch enttäuscht, dass die Person nicht so ist wie man sich es wünscht.

Sie vertreten andere Meinungen in Sachen wie Liebe, Sex, Beziehung, Ehrlichkeit, Treue, Freundschaft, und so weiter und so fort.

Wir fragen alles mögliche nach und dann sind wir beleidigt, wenn der Spruch kommt "Man fährt auch ein Auto probe, bevor man es kauft." Mag sein, aber muss man denn dann vorher unbedingt intim mit irgendwelchen Leuten werden, um auszuprobiern wie es ist? Um herauszufinden ob es passt? Und wenn ja, basiert dann nicht alles nur auf dem einen?

Ich denke, wenn man jede Person vorher im Bett austesten muss ob es passt, dann kann es doch nur irgendwie darauf aufgebaut sein, auch wenn man sich vorher vielleicht ein paar mal getroffen hat. Aber ich würde niemanden glauben der mir am nächsten Tag sagt "Hey ich habe mich in dich verliebt!" und das erst, wenn man in der Kiste war. Wieso ginge es dann nicht vorher? Ich mag darin altmodisch oder verklemmt sein, aber ich könnte das nie. Ich kann es nicht so sehen, dass das wirklich so funktionieren soll.

Und selbst wenn es nicht um jemanden für eine Beziehung geht. Bei Freundschaften ist es doch ähnlich. Wir lernen jemanden kennen und denken "Die/Der ist mir sympathisch." und am Ende schnallst du, das die Person gar nicht so vertrauenswürdig und ehrlich ist. Vielleicht sogar das Gegenteil. Hinterfotzig und verlogen. Und das nur, weil wir nicht aufpassen wem wir uns anvertrauen. Es kann immer mal schief gehen, aber ich denke man muss extrem aufpassen, vorallem in der heutigen Zeit, in der für die meisten dieses Wort "Freundschaft" fast nichtsmehr zu bedeuten hat.

8.11.10 18:21
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de